• Europas größter Motorsport-Markt
  • Gewerbliche & private Inserate
  • 1,8 Mio Seitenaufrufe/Monat
  • Eindeutige Zielgruppe
  • Über 600 registrierte Händler

Mit dem eigenen Wagen auf den Nürburgring

Sich einmal wie ein richtiger Rennfahrer fühlen und über eine legendäre Rennstrecke fahren – für viele Autofahrer ist dies ein Traum. Auf dem Nürburgring ist es möglich dieses zu verwirklichen, denn fast täglich ist die Nordschleife für Touristenfahrer geöffnet. Dann kann jeder mit seinem Fahrzeug auf der Rennstrecke sein Können testen.

Der Nürburgring – eine der traditionsreichen Strecken des Rennsports

Der Nürburgring ist eine Rennstrecke in der Eifel. Eröffnet wurde die Piste bereits 1927. Sie ist die längste permanente Strecke der Welt und Austragungsort vieler bekannter Rennen. So findet der Große Preis von Deutschland der Formel 1 hier statt und auch verschiedene Tourenwagenrennen werden auf dem Nürburgring veranstaltet.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, Touristenfahrten auf dem Nürburgring durchzuführen. An Tagen, wo keine offiziellen Rennen stattfinden, ist die Rennstrecke für Touristen geöffnet. Dann kann jeder sein eigenes Fahrzeug auf die Strecke schicken und sich selbst als Rennfahrer versuchen.

Diese Touristenfahrten sind auf zwei Bereichen des Nürburgrings möglich. Zum einen auf der Nordschleife, die größtenteils der originalen Gebirgs- und Rennstrecke aus dem Jahre 1927 entspricht. Die Nordschleife hat eine Länge von 20,8 Kilometern und führt teilweise durch die Wälder der Eifel. Zum anderen sind auch Touristenfahrten auf der aktuellen Grand-Prix-Strecke möglich. Diese Strecke ist 5,14 Kilometer lang und besitzt mehr Kurven sowie Schikanen. Fahrten auf der Grand-Prix-Strecke sind jedoch deutlich seltener möglich als auf der Nordschleife. Normalerweise ist die Nordschleife jedes Wochenende für Touristenfahrten freigegeben, oftmals zusätzlich auch unter der Woche.

Solche Fahrten sind übrigens weit günstiger, als viele vielleicht denken. Im Jahre 2021 kostet eine Fahrt auf der Nordschleife unter der Woche 25 Euro. Am Wochenende verlangen die Veranstalter 30 Euro für eine Fahrt über die Traditionsrennstrecke. Darüber hinaus gibt es auch eine Saisonkarte, die während eines Jahres unbeschränkten Zugang gewährt und mit 2.200 Euro zu Buche schlägt.

Das sagen Kfz-Versicherungen zu solchen Fahrten

Tatsächlich kommt es bei solchen Touristenfahrten immer wieder zu Unfällen, die teilweise hohe Sachschäden an den Fahrzeugen verursachen. Viele Fahrer verlassen sich in diesem Fall auf die eigene Vollkaskoversicherung.

Jedoch decken viele Kfz-Versicherungen bei Touristenfahrten auf dem Nürburgring keine Schäden ab. So gibt es Klauseln im Vertrag, die explizit Versicherungsleistungen bei Unfällen auf Rennstrecken ausschließen. Eine Touristenfahrt auf dem Nürburgring ist somit ebenfalls ausgeschlossen.

Wer also plant, mit seinem privaten Wagen an Touristenfahrten auf dem Nürburgring teilzunehmen, sollte seine Unterlagen prüfen oder den Wechsel der Kfz-Versicherung in Betracht ziehen. Durch einen solchen Wechsel ist es gleichzeitig oftmals möglich, die Kosten für die Versicherung zu senken. Gut geeignet für einen Vergleich der Versicherungsleistungen sowie der Kosten ist ein Online-Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen. Auf diesen Webseiten sind Versicherungsangebote von vielen Anbietern gelistet. Im Zuge des Vergleichs fragen die Portale verschiedene Daten ab, sodass nur Tarife angezeigt werden, die auf die persönliche Situation zutreffen. Dies betrifft sowohl den Fahrer als auch das Fahrzeug sowie die Prioritäten bei der Versicherung. So kann direkt nach reinen Haftpflicht-Versicherungen oder Voll- und Teilkasko sortiert werden. Auch die Höhe der Selbstbeteiligung kann vor der Suche gewählt werden.

Somit finden diese Vergleichsportale konkrete Versicherungsangebote, die meist auch direkt online abgeschlossen werden können. Vorher ist eine direkte Gegenüberstellung der jährlichen Kosten möglich, was das Sparpotenzial aufdeckt. Durch einen Blick auf den Leistungskatalog können auch explizit Versicherungen ausgewählt werden, die Touristenfahrten auf dem Nürburgring und ähnlichen Rennstrecken abdecken.

Die Alternativen für eine Fahrt auf dem Nürburgring

Eine gute Alternative zum eigenen Fahrzeug sind Leihfahrzeuge. Für diese besteht immer ein extra Versicherungsschutz. Es gibt Unternehmen, die sich auf Leihfahrzeuge für Touristenfahrten auf dem Nürburgring spezialisiert haben. So können direkt Fahrzeuge gemietet werden, die für Rennfahrten konzipiert sind. Dazu gehören Tourenwagen und GT-Fahrzeuge, die es teilweise auch gebraucht zu kaufen gibt. Mit dem richtigen Fahrzeug ausgestattet fühlt sich eine Fahrt auf einer legendären Rennstrecke wie dem Nürburgring außerdem viel authentischer an. Formel- und GT-Testtage auf dem Nürburgring finden regelmäßig statt, sodass sich häufig im Jahr die Gelegenheit für solche Fahrten bietet.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.