Motorsportmarkt www.mediasports.net

WTCR 2018: Peugeot stellt neuen 308 TCR vor

Veröffentlicht am 03.01.2018 in WTCC

Peugeot stellt seinen neuen 308 TCR vor, der in der WTCR-Saison 2018 eingesetzt werden soll - Eine Weiterentwicklung des 308 Racing Cup

Peugeot hat ein neues TCR-Fahrzeug entwickelt, das in der WTCR-Saison 2018 sein Debüt geben soll. Bei der Entwicklung des Boliden hat sich der französische Hersteller vom 308 Racing Cup inspirieren lassen, der erfolgreich in verschiedenen TCR-Serien eingesetzt wurde. Die Serienbasis ist der 308 GTi des französischen Herstellers.

Die Karosserie des 308 TCR wurde im Vergleich zum Vorgänger überarbeitet. Der größere Splitter springt dabei zuerst ins Auge. Die Franzosen haben aber auch an der Technik gefeilt. Das neue sequenzielle Sechsgang-Getriebe soll den 308 TCR zu neuen Höchstleitungen treiben. Außerdem hat Peugeot das Fahrwerk verbessert, um ein besseres Handling zu bieten.

Der neue 308 TCR wurde bereits auf der Rennstrecke getestet. Die Kundenteams werden das Fahrzeug voraussichtlich aber erst im April ausgeliefert bekommen. Der erste Lauf der WTCR-Saison 2018 findet vom 7. bis 8. April in Marrakesch statt. Die Kosten für die Anschaffung des neuen Autos belaufen sich auf 109.000 Euro ohne Steuern.

"Der Peugeot 308 Racing Cup hat die Genehmigung gehabt, um in TCR-Rennen eingesetzt zu werden", sagt Peugeot-Sportdirektor Bruno Famin." Die rasante Entwicklung der TCR-Meisterschaften und des Reglements haben uns inspiriert, die Entwicklung des Autos voranzutreiben." Der neue TCR-Bolide sei genau zum richtigen Zeitpunkt fertiggestellt worden, freut sich Famin. Er glaubt, dass der 308 TCR wettbewerbsfähig und haltbar sein wird. "Außerdem macht es großen Spaß, das Auto zu fahren."

Peugeot ist nicht der einzige Hersteller, der für die WTCR-Saison 2018 ein neues Auto angekündigt hat. Auch Honda will seinen Civic FK 8Type R an das aktuelle Reglement anpassen und verbessern. Volkswagen will ebenfalls an seinem Golf arbeiten und die Front des TCR-Fahrzeugs überarbeiten, damit sie den neuesten Entwicklungen am Serienfahrzeug entspricht.

Bild © Peugeot Sport
Weitersagen

Anzeige

Kommentare