Motorsportmarkt www.mediasports.net

Hamilton: Kein Kommentar zu Wolffs Rosberg-Aussagen

Veröffentlicht am 22.06.2017 in Formel 1

Lewis Hamilton will sich auf seinen Job konzentrieren und die Fehde mit dem Ex-Kumpel nicht wiederaufleben lassen: "Für mich liegt alles in Vergangenheit"

Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton will heiß diskutierte Aussagen seines Sportchefs Toto Wolff zum Teamduell mit Nico Rosberg nicht kommentieren. Wie der Ex-Weltmeister im Vorfeld des Aserbaidschan-Grand-Prix erklärt, richte sich seine Aufmerksamkeit auf sportliche Erfolge in der Formel 1. "Ich habe darüber nicht wirklich nachgedacht", winkt Hamilton auf die Rollenverteilung in der Rosberg-Fehde angesprochen ab. "Für mich liegt alles in Vergangenheit. Es ist irrelevant dafür, was ich anstrebe."

Der Brite betont, den WM-Titel 2017 zu jagen und seine Kraft zu bündeln, um sein Ziel im Kampf gegen Ferrari zu erreichen: "Was jetzt wichtig ist, ist die Zukunft. Die Art und Weise, in der ich mit den richtigen Leuten um mich herum arbeite, um sie formen. Nur darauf konzentriere ich mich", so Hamilton, der in der Vergangenheit schon über machen Nebenkriegsschauplatz gestolpert war.

Es soll kein weiteres Mal passieren: "Ich will aktuell nur positiv denken und mich nicht an Dingen aufhängen, die längst passé sind", betont er und wünscht sich, dass das Thema Stallduell mit Rosberg endgültig zu den Akten gelegt wird: "Ich kann ohnehin nichts daran ändern", sagt Hamilton.

Wolff hatte in einem Interview mit einer britischen Tageszeitung behauptet, dass Rosberg im Zweikampf mit Hamilton "der Böse" gewesen sei, kurz darauf aber halbherzig zurückgerudert. Der Deutsche stellte klar, auf die Darstellungen der Presse keinen Wert zu legen, weil er wüsste, wie der sein früherer tatsächlich über ihn denkt.

Bild © xpbimages.com
Weitersagen

Anzeige

Kommentare