Motorsportmarkt www.mediasports.net

Highlights des Tages: Wird Hamilton jetzt sesshaft?

Veröffentlicht am 11.12.2017 in Formel 1

Was heute in den sozialen Medien los war: +++ Weltmeister kauft Haus in London +++ Force-India-Boss wieder vor Gericht +++ Massa wird Kart-Beauftragter +++


Wird es für den Force-India-Boss jetzt ernst?
Vijay Mallya steht heute wieder in London vor Gericht, wo seine mögliche Auslieferung in seine Heimat Indien verhandelt wird. Dort wird er wegen der betrügerischen Abhandlung seiner insolventen Fluglinie angeklagt. Sobald es etwas Neues in dem Fall gibt, berichten wir darüber.
Zurück in die Heimat?
Lewis Hamilton scheint sich beinahe überall auf der Welt zuhause zu fühlen. Seinen Hauptwohnsitz hat er in Monaco, ein zweites Apartment in New York. Aber die meiste Zeit verbringt er wahrscheinlich in seinem roten Privatjet. Mit dem kann er jetzt auch wieder den Heimathafen ansteuern. Denn wie die 'Daily Mail' berichtet, hat der Brite sich ein Haus im Londoner Nobelviertel Kensington gekauft. Der Wert: rund 20,5 Millionen Euro für ein rund 523 Quadratmeter großes Anwesen, dass zuvor dem Burberry-Chefdesigner Christopher Bailey gehört hat.

Lewis Hamilton will und die Winterpause mit seinem besten Saison-Erlebnissen versüßen. Davon muss es viele geben. Denn mit Superlativen hat der Weltmeister in diesem Jahr nicht gespart ;)
Echte Liebe
Einen McLaren Senna hat er wohl noch nicht. Aber für Fotos posen kann Fernando Alonso.
Echte Männer :D



Neue Aufgabe für Massa
Mit 36 Jahren kann man der Formel 1 guten Gewissens den Rücken kehren. Aber Felipe Massa hat längst nicht vor, sich komplett aus dem Motorsport zurückzuziehen. Neben dem Bestreben, auch zukünftig noch in anderen Serien ins Lenkrad zu greifen, will der Brasilianer auch Verantwortung übernehmen. Genau das wird er jetzt als gewählter Präsident der FIA-Kartmeisterschaft CIK machen. Wer weiß, welches Talent ihm dabei über den Weg läuft.
Winter-Wonderland
Der Winter at auch die Königsklasse fest im Griff. Ob eingeschneite Team-Fabriken oder Training im kühlen Nass - bis Weihnachten wird noch geackert.



Bild © Daimler AG
Weitersagen

Anzeige

Kommentare